2017-04-02 „Tenebrae Facta Sunt“ – Chormusik zur Passionszeit

beateKonzerttermine

Plakat Bonner Kammerchor

„Tenebrae Facta Sunt“

Chormusik zur Passionszeit

Datum/Zeit

02. April 2017, 19:00 Uhr

Ort

Evangelische Kirche Oberwinter
Hauptstraße 82
53424 Remagen-Oberwinter



Programm

Christoph Demantius (1567 – 1643)
Passion nach dem Evangelisten Johannes

Francis Poulenc (1899 – 1963)
Quatre Motets pour un temps de pénitence

Jan Dismas Zelenka (1679 – 1745)
Vinea mea electa, Tenebrae factae sunt, Tristis est anima mea
(aus: Responsoria pro hebdomada sancta)

Ko Matsushita (geb. 1962)
Tenebrae factae sunt


Zu den Werken

Und es ward eine Finsternis über das ganze Land… – Die Darstellung von Jesu Passion ist untrennbar mit düsteren Stimmungen verbunden. Seit jeher widmen sich Komponisten von der Renaissance bis in unsere Zeit der Vertonung der biblischen Leidensgeschichte; insbesondere die frühmorgendlichen Stundengebete am Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag, die sogenannten Karwochenresponsorien, haben in unterschiedlichsten Verklanglichungen durch die Jahrhunderte expressive Ausdeutung erfahren.

Im Zentrum seines aktuellen Passionsprogramms präsentiert der Bonner Kammerchor eine Auswahl dieser Kompositionen in einer Verschränkung von Karwochenresponsorien des böhmischen Barockmeisters Jan Dismas Zelenka mit den Motetten für eine Bußzeit des französischen Nachromantikers Francis Poulenc, sodass die verschiedenen Epochen gleichsam aufeinander antworten. Die dicht gearbeitete, sechsstimmige Johannes-Passion des Monteverdi-Zeitgenossen Christoph Demantius geht dieser Gegenüberstellung voraus, eine zeitgenössische Miniatur des Japaners Ko Matsushita rundet das Programm ausdrucksstark ab: Tenebrae factae sunt.


Image